Auf den Wellen des Shitstorms surfen lernen – Oder: Von der Relevanz eines Krisenstabs

Apple

Es gibt wohl wenige Tätigkeiten, die so vielseitig, dankbar und inspirierend sind wie diejenige eines Campaigners. Aber auch ein Campaigner braucht manchmal eine Auszeit, um den Kopf zu lüften. Deshalb beschlossen Helena und ich anfangs September, uns eine Woche Auszeit zu nehmen und den Spätsommer an der galizischen Küste mit Surfen zu verbringen. Ich sollte in dieser Woche das erste Mal auf dem Surfbrett stehen – Ein Vorhaben, das mir während der ersten Tage literweise verschlucktes Salzwasser und Algen bescherte. Das Surfen lernte ich zunächst auf den kleinen Wellen, weil die grossen Wellen für mich als Anfängerin zu gefährlich waren. Während ich zu Beginn noch relativ unsicher auf dem Brett gestanden war, gelang es mir bis zum Ende des Surfkurses tatsächlich, ein wenig zu surfen. Rückblickend bin mir zweier Dinge sicher: Erstens ist das Surfen etwas vom Besten, was ich je gemacht habe. Und zweitens werde ich mich in meinen nächsten Surfferien bereits an grössere Wellen wagen. „Auf den Wellen des Shitstorms surfen lernen – Oder: Von der Relevanz eines Krisenstabs“ weiterlesen

Auf den Wellen des Shitstorms surfen lernen – Oder: Von der Relevanz eines Krisenstabs